Dienstag, 23. Dezember 2014

Festliche Desserts mit Honig

In die Küche geschaut (5)


Ofenfrische Brötchen oder frischgebackenes Vollkornbrot mit Butter und naturrreinem Imkerhonig - ein Genuss! Besonders dann, wenn der Honig aus der Region kommt und wir mit dem Verzehr auch noch unseren Beitrag dazu leisten, dass die heimischen Bienen gehegt und gepflegt werden - so wie hier durch die Imkerei Katja Baudis.

Aber Honig kann noch mehr als das Butterbrot zu veredeln oder jetzt zur Weihnachtszeit für das typische Aroma des Honigkuchens zu sorgen: Katja Baudis hat uns wunderbare Rezepte für festliche Desserts geschickt, die zudem alle auch sehr spontan noch zubereitet werden können - mit Zutaten, die wir oft sogar vorrätig haben. Vielleicht ist auch für Sie etwas dabei?


Gebratene Äpfel mit Honig
(ein gesundes, schnelles Dessert mit heimischen Äpfeln)
Einen Apfel pro Person waschen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden und in einer Pfanne ohne Fett einige Minuten braten. Je nach Geschmack können Mandelblätter mit in der Pfanne gebräunt werden. Sobald die Äpfel weich werden, aus der Pfanne nehmen, auf einem Teller anrichten und Honig auf den Äpfeln verteilen. Sofort servieren. Wer mag, kann es zusätzlich mit einer Kugel Eis servieren.

Honigbanane an Fruchteis
Banane schälen (auch reifere eignen sich gut), der Länge nach halbieren und beidseitig in Butter kurz anbraten. Das Eis mit den gebratenen Bananen auf einem Teller anrichten, sofort mit Honig überziehen und (gerösteten) Sesam darüber streuen.

Mandel-Honig-Bananen mit Cointreau
Honig mit etwas Cointreau und ein wenig Zitronensaft verrühren. Geschälte Bananen schräg in zentimeterdicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne Butter zerlassen und etwas braunen Zucker gleichmäßig darin verteilen. Die Bananenscheiben in die Pfanne geben und durch vorsichtiges mehrmaliges Wenden mit der Zuckerbutter überziehen. Sobald sie goldbraun gebraten sind, werden sie mit der Cointreau-Honig-Mischung abgelöscht und die Bananen noch einige Male darin geschwenkt. Zum Schluss (geröstetete) Mandelsplitter dazu gegeben, alles vorsichtig vermischen und heiß servieren.

Ziegenkäse-Dessert mit Feigen und Heidehonig
Ziegenkäsetaler in Honig und Rosmarin marinieren. Frische Feigen so vierteln, dass sie sich auffächern lassen, am Boden aber verbunden bleiben. Käse und Feigen in eine Auflaufform geben und im Backofen bei 220 °C backen, bis der Käse goldbraun ist - das dauert in etwa 10 Minuten. Anschließend auf Teller geben, noch einmal mit Honig beträufeln und mit einer Prise frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Lauwarm genießen.

Rahmjoghurt mit Honig und Walnüssen
(das schnellste Dessert der Welt)
Rahmjoghurt (10 % Fettgehalt) in eine Dessertschüssel geben, mit viel gutem Honig übergießen und mit (gerösteten) Walnussstückchen bestreuen. Der Tipp von Katja Baudis: "Wir genießen den Joghurt mit unserem Heidehonig oder der Sommertracht mit Heide, da Heidehonig sehr kräftig im Geschmack ist. Die im Sommer in Honig 'eingelegten' Walnüsse kommen darüber." 

Dieses Foto zeigt einen abgetropften Vollmilchjoghurt mit Honig überzogen, dazu aus dem Sommer herübergerettete (in Portwein eingelegte) Walderdbeeren - präsentiert von unserer Autorin und Food-Bloggerin Antje Radcke

Wir wünschen Ihnen genussvolle Weihnachtstage mit allem, was für Sie zu einem gelungen Weihnachtsfest dazugehört. Fröhliche Stunden, erholsame Pausen, liebe Menschen, gutes Essen, ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis für Leser/innen, die hier kommentieren möchten, ohne sich vorher irgendwo anmelden zu müssen: Bitte die Option "Anonym" verwenden und dann den Kommentar trotzdem gern mit (Vor-)Namen "unterschreiben". Besten Dank.