Mittwoch, 18. Juni 2014

Fischwirt Jan Westermann

Räuchern ist Handwerk und Kunst zugleich. Keine Technik, keine Maschine ist in der Lage, die ursprüngliche Form des Räucherns und das dadurch erzeugte edle Aroma von frisch geräuchertem Fisch zu ersetzen.


Das Räuchern von Fischen und Fischprodukten ist ein uraltes Handwerk. Und Räuchern nach den Grundsätzen handwerklicher Tradition bedeutet Veredelung. Der Versuch dagegen, Räucherfisch als Massenware zu produzieren - in riesigen, elektronisch gesteuerten Räucheranlagen, in denen der Mensch nur noch zum Programmmieren der Maschinen dient und der Fisch zum beliebigen Massenprodukt verkommt - bleibt ein Versuch. Vollendeter Genuss entsteht dabei nicht.

Mein Anspruch beim Räuchern von Fischen ist es, den unverfälschten, feinen Räuchergeschmack „herauszukitzeln“. Nur das gekonnte „Spiel mit dem Feuer“ - also die angepasste Regulierung der Hitze und der entsprechenden Rauchentwicklung - sowie die fein abgestimmte Dauer des Räuchervorgangs machen das möglich.


Mich begeistert die Einfachheit der Zutaten, aus denen ein so köstliches Produkt entstehen kann: Frischer Fisch, Salz und Rauch - mehr braucht es nicht. Alles andere entsteht durch handwerkliches Können, lange Erfahrung und - nicht zuletzt - durch die Liebe zum Beruf. Alles zusammmen vereint sich zum vollendeten Genuss. Ahnen Sie bereits den Duft des frisch geräucherten Fischs?

Wenn ich Ihnen nun Appetit gemacht habe: Besuchen Sie uns doch! 

An jedem 1. Samstag im Monat bieten wir Ihnen frisch geräucherten Fisch aus der Region (auf Wunsch und nach Vorbestellung auch von der Harzer Edelfischmanufaktur). Direkt am Gästehaus "Sonne am Fluss" können Sie dann ab 12.00 Uhr geräucherte Forellen direkt aus dem Räucherofen erwerben und bei gutem Wetter auch gleich vor Ort verspeisen. Genießen Sie ein köstliches Forellenfiletbrötchen und überzeugen Sie sich selbst von der Frische und Qualität meiner Fische.

Und nicht nur Samstags bieten wir in unserem Gästehaus 38 Betten - verteilt auf Doppelzimmer und Appartements - für Selbstversorger. Besonders geeignet ist unser Haus für Familien und Gruppen, die das gesamte Haus für sich nutzen möchten. Genießen Sie unsere Oase der Ruhe und Gelassenheit in einzigartiger Natur und familiärer Atmosphäre.


Fischwirt Jan-Philipp Westermann

c/o Gästehaus "Sonne am Fluss"
Mittelweg 7, 38678 Clausthal-Zellerfeld

Telefon 05321 - 26800, mobil 0175 - 466 2524 oder 0152 34 516 776

Kommentare:

  1. Hallo Jan,die Gäste vom Landhaus Kemper freuen sich auf lecker geräucherte Bachsaiblinge von Jan Kolle am Samstag....
    ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gäste vom Landhaus Kemper sind zu beneiden ;-)

      Löschen
    2. Die Bachsaiblinge sind "vergoldet" und warten nun darauf von den Gästen vom Landhaus Kemper verzehrt zu werden.Guten Appetit!

      Löschen
    3. "Vergolden" ist ja eine tolle Umschreibung für das Räuchern von edlem Fisch. Das gefällt mir ;-)

      Löschen
  2. Hallo Jan,
    wir freuen uns am Samstag auf frisch geräucherten Fisch...das ist schon ein kleines Ritual immer am ersten Samstag im Monat die leckeren Bachsaiblinge und Forellen.
    Uns sicher wird es auch "irgendwann " eigene Fischteiche am Gästehaus "Sonne am Fluss" geben...
    Dorothee Kemper

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist schon wieder ein Monat rum? Ich hoffe, das Landhaus Kemper hat die Bude voll, damit möglichst viele Gäste in den Fisch-Genuss kommen ;-)

      Löschen
    2. natürlich hat sich der konsequente Weg gelohnt Antje.
      Es sind Ferien und viele Familien aus der Stadt haben Lust auf gutes
      Essen in bewährter Slow Food Tradition...na ja und die "Bude" bekommt
      gerade einen frischen Anstrich und sieht jetzt wie ein richtiges Hotel aus.
      Und in 10.000 qm Garten "lustwandeln" die Gäste,auch hier hat sich die
      jahrelange Arbeit gelohnt!
      Bis zu Deinem nächsten Besuch grüsst
      Doro

      Löschen
    3. Oh, da bin ich aber gespannt! Und das mit der "Bude" war nicht despektierlich gemeint - ich rede nur manchmal etwas flapsig daher. Gut, dass du mich kennst ;-)

      Löschen
  3. als "Entschädigung" , für die Bude, liebe Antje musst Du mir dann beim nächsten Besuch mein Foto aus besseren Zeiten reinsetzen...
    Ciao
    Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn wir beide das nächste Mal auf SlowFood-Genuss-Tour gehen, sollte ich wohl vorher beim Landhaus Kemper vorbeischauen? Du machst mich neugierig.

      Löschen

Hinweis für Leser/innen, die hier kommentieren möchten, ohne sich vorher irgendwo anmelden zu müssen: Bitte die Option "Anonym" verwenden und dann den Kommentar trotzdem gern mit (Vor-)Namen "unterschreiben". Besten Dank.